Aufbau der Fortbildung PAC

Die Fortbildung „PAC® Prüfungs- und Auftrittscoaching“ besteht aus drei Modulen und erstreckt sich über insgesamt 9 Tage. Die Module bauen aufeinander auf und müssen in der Reihenfolge Modul 1, Modul 2, Modul 3 belegt werden. Die Termine können frei gewählt werden. Für die Module gelten folgende Seminarzeiten:

 

1. Tag: 14 bis 19.45 Uhr

2. Tag: 9 bis 18 Uhr

3. Tag: 9 bis 13 Uhr

 


PAC I - Prüfungsangst und Prüfungsvorbereitung

Dieses Modul bildet die Grundlage von PAC®. Im Vordergrund stehen Methoden für die Vorbereitung von Prüfungen und für die Behandlung von Prüfungsängsten und Blackout.

 

Theorie und Hintergrundwissen

  • neurophysiologisch Hintergründe von Prüfungsangst, Stress und Blackout
  • drei Dimensionen von Prüfungs- und Auftrittscoaching
  • diagnostische Fragen zur Anliegenklärung und Pacing
  • gehirn- und artgerechtes Lernen
  • drei Säulen der Prüfungsvorbereitung
  • Tipps für vor und in der Prüfung
  • Entstehung von Selbstwirksamkeitserwartung und Zuversicht
  • Anliegenklärung und Beziehungsaufbau in der Beratung

Techniken

 

Mentale Landkarte: eine multisensorische Lerntechnik, mit der in einer Sitzung lösungsorientiert direkt an Prüfungsthemen gearbeitet werden kann. Die Klienten können mit der Technik selbstständig komplexe Themen erarbeiten. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.

 

Stärkende Kommunikation (SK): Beratungssystematik zur Stärkung von Selbstwirksamkeitserleben. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.

 

Emotionsregulation / Klopfen: Schnellwirksame körper- und emotionsorientierte Technik zur Unterbrechung von Blackout und Linderung von Ängsten. Bei Prüfungs- und Auftrittsangst unersetzlich. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.

 

Hypnotische Sprachmuster: Grundlegende Sprachmuster zur Unterstützung und Verstärkung von Ressourcenerleben. Geeignet für Einzelsetting.

 

Mentales Stärke Training (MST): Mentaltraining aus dem Spitzensport, bei der eine mentale Stärke reaktiviert wird. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.

 

„Sendung mit der Maus“: eine humorvolle Technik zum Abbau von Ängsten und Aufbau von Stärken. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.

 


PAC II - Entwicklungsblockaden und Motivation

In diesem PAC®-Modul geht es um Lern-, Bildungs- und Entwicklungsprozesse, aus welchen Gründen diese in Stocken geraten und wie sie wieder in Bewegung kommen können.

 

Theorie und Hintergrundwissen

  • Grundprinzipien für Beratung/Therapie zu Blockaden und Stagnationen
  • Systemtheoretische Betrachtung von Blockaden und Stagnationen in Lern- und Entwicklungsprozessen
  • Systemtheoretische Elemente von Problemen
  • Theorie von Entscheidungskonflikten

Techniken

 

Problem-Lösungs-Balance (PLB): Gesprächssystematik zur Exploration der verdeckten Anteile des Problems und der gewünschten Lösung. Basistechnik bei stagnierenden Entwicklungen und Entscheidungskonflikten. Geeignet für Einzelsetting.

 

Ambivalenz und Blockaden Check (ABC): Aufstellungsformat, Provokations-Kongruenztest und Affirmationsarbeit auf einmal. Zum Aufspüren von mentalen unbewusste Bremsklötzen und deren Transformation. Geeignet für Einzelsetting.

 

Das aktivierende Ziel: Aufstellungssystematik um wirklich attraktive Ziele finden, die sofort Motivation freisetzen. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.

 

Katastrophen-Frage und Entscheidungsbeschleuniger: Beratungssystematik für Entscheidungskonflikte, bei denen von der kognitiven Ebene auf die emotionale und intuitive Ebene gewechselt wird um stimmige Entscheidungen zu erkennen. Geeignet für Einzelsetting.

 


PAC III - Lampenfieber und Leistungsdruck

Im letzten PAC®-Modul werden zwei Themen behandelt, die oft gemeinsam vorkommen: Auftritts- und Redeangst sowie Leistungsdruck. Als Auftritt zählen nicht nur Referate oder Vorträge, sondern auch die mündliche Mitarbeit im Unterricht oder das „sich vorstellen auf einer Feier“ oder das Ansprechen von unbekannte Personen.

 

Theorie und Hintergrundwissen

  • Theorie von Auftrittssituationen
  • Analysematrix für Selbstunsicherheit in Auftrittssituationen
  • Psychodynamik auf der Bühne
  • Verletzlichkeit und Entstehung von Scham in der Schule und Familie
  • Theorie der subjektiven Imperative
  • Strategien zur Vorbereitung von Auftritten

Techniken

 

Imperativ-Transformations-Technik (ITT): Affirmationssystematik für die Beratung bei Perfektionismus, sozialen Ängsten, Scham-Themen, Leistungsdruck u.v.m. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.

 

Selbstwert-Gedächtnis-Stütze: Beratungssystematik zur Integration biografischer Erlebnisse und Kompetenzen für Selbstsicherheit auf der Bühne. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.

 

Analysematrix: Methode zur Reflexion von Unsicherheit in Auftrittssituationen. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.

 

Verschiedene Auftritts- und Kontaktübungen: Für optimale Präsenz und bewusstes Auftreten auf der Bühne. Geeignet für Einzelsetting und Workshop. Geeignet für Einzelsetting und Workshop.