Das sagen die Teilnehmer*innen...

Datenschutz

Mit der Eingabe eines Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung zu. Die Kommentare können auch anonym verfasst werden. Lassen Sie hierzu das entsprechende Feld bitte frei. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz in Kontaktformularen sehen Sie bitte meine Datenschutzerklärung ein oder schreiben Sie mich an.

Kommentare: 22
  • #22

    Andi, ehemaliger Referendar (Sonntag, 14 April 2019 21:48)

    Ich habe Herrn Doktor Nolle in einer sehr schwierigen Phase in meiner Lehrerausbildung aufgesucht. Ich stand davor, mein Referendariat zu schmeißen. Bei mehreren Sitzungen habe ich mir Doktor Nolle zusammengearbeitet. Er hat mir dabei sehr professionell aber auch in einer guten Atmosphäre geholfen mich in meiner Lehrerpersönlichkeit weiterzuentwickeln. Dabei waren diese Termine anstrengend, da man sehr hart an sich selber arbeitet. Er stellt entscheidende Fragen und gibt Denkanstöße und erweitert somit die Perspektive.

    Auch wenn der Preis ersteinmal abschreckend wirkt, sollte man das Geld in sich investieren. Es lohnt sich und zahlt sich aus. Qualität kostet Geld. Ich würde es jederzeit wieder tun.

    Ich habe Herrn Nolle in einer Entscheidung Phase in meiner Ausbildung aufgesucht. Er hat bisher weiter geholfen, und ich kann ein Coaching nur empfehlen. Danke hierfür

  • #21

    Matthias (Donnerstag, 04 April 2019 09:54)

    Lieber Timo,

    vielen Dank für die Übersendung der Präsentation. Ich hoffe, du konntest den Sonntagnachmittag ebenfalls nutzen, um dich ein bisschen von dem arbeitsintensiven Wochenende zu erholen.

    Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei dir für den nun prall gefüllten PAC-Werkzeugkoffer bedanken. Neben einer Vielzahl praxistauglicher, anpassungsfähiger und robuster Techniken und Methoden nehme ich vor allem auch Haltung und Einstellung für die Beratung mit. Ich habe noch einmal auf sehr anschauliche Weise mitbekommen, wie effektiv es sein kann, wenn die Klient*innen unmittelbar in der Beratungssituation Selbstwirksamkeit sowie Handlungs- und Entscheidungskompetenz bei sich selbst erleben können. Schon allein dafür hat es sich gelohnt.

    Deine Mischung aus Professionalität und Zugewandtheit, aus Zielstrebigkeit und Gelassenheit, aus Behutsamkeit und Unerschrockenheit, aus Ernsthaftigkeit und Humor bei der Seminarleitung ebenso wie in den Beratungsdemos habe ich als sehr wohltuend und für den Lern- und Beratungsprozess bereichernd empfunden. Ich habe mich an den drei Wochenenden bei dir und in der Gruppe sehr gut aufgehoben gefühlt.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Glück und Erfolg für für deine hilfreiche Arbeit und bin gespannt, was sich rund um PAC in der Zukunft noch so tut.

    Herzliche Grüße

    Matthias

  • #20

    Eine Lehrerin (Mittwoch, 03 April 2019 15:16)

    Es ist 14.55 Uhr an einem Donnerstag Nachmittag. Englisch Grundkurs. Noch 3 Wochen Schule. Die Schüler sind schon seit 8 Uhr im Unterricht, sind ko. Und dennoch sind Szenen zu beobachten wie sonst nicht: Ein sehr stiller Schüler, eher Außenseiter, wird gerade von den Coolen der Klasse belagert und erklärt ihnen das Halbjahr „Kernphysik“ anhand seiner mentalen Landkarte, die vor ihm auf dem Tisch liegt. Er erntet respektvolles Nicken. Vorne an der Tür stehen zwei Jungs, die um diese Tageszeit sonst schon heimlich zusammenpacken und von der Lehrerin nun seit fast 2 Jahren immer wieder um diese Uhrzeit deswegen streng angeschaut werden. Sie stehen an der Tür, blaue Karten auf dem Teppichboden und diskutieren darüber, ob Alkane und Alkine auch in diese Landkarte gehören oder in die aus dem anderen Halbjahr Chemie Leistungskurs. Vorne heftet ein Schüler seine Struktur des ersten Semesters Englisch mit Magneten an die Tafel, hinter ihm steht ein Mitschüler mit gezücktem Handy und fragt, ob er die Landkarte abfotografieren könne. Am Fenster sitzt ein Schüler aufrecht - sonst hängt er wie ein lustloses schlaffes Blatt auf dem Tisch - und betrachtet zufrieden seine blauen Zettel. Er erklärt der Lehrerin bereitwillig seine Struktur des zweiten Halbjahres Biologie und sagt „Ich glaube diese Technik könnte mir mein Abi retten“. Mitten im Raum steht ein Junge mit geschlossenen Augen auf zwei blauen Zetteln. Er murmelt etwas vor sich hin, zögert, geht zu seinem Platz, schaut etwas im Schulbuch Geschichte nach, steht wieder auf und murmelt auf seinen blauen Karten weiter vor sich hin. Ans Fenster gelehnt steht die Lehrerin, betrachtet das bunte Treiben und ist höchst zufrieden mit sich und der Welt.

  • #19

    Kristina (Sonntag, 03 März 2019 14:42)

    Hallo Timo, vielen Dank für die Mail mit den Anhängen. Gestern blieb gar nicht Zeit darüber nachzudenken, aber es hat sich verinnerlicht und es war ein sehr angenehmes freies Arbeiten. Ich bin davon ausgegangen, dass ich irgendetwas mit Haut und Haaren und Wurzeln aus mir heraus reissen muss und zusätzlich tägliche schwere Aufgaben bekomme, um an mir zu arbeiten. Dass ich so bleiben darf wie ich bin und es mir auch noch so wünsche, damit habe ich nicht gerechnet. Mir ist eine Riesenlast von den Schultern gerutscht und das gibt schon ein Glücksgefühl. So, dann sehe ich mal der Prüfung gelassener entgegen und melde mich dann noch mal.
    Viele liebe Grüsse Kristina

  • #18

    Leila Mesaros (Donnerstag, 13 September 2018 15:47)

    Ich habe im Rahmen der GIBeT-Tagung zwei Vorträge von Herrn Nolle besucht, es ging insbesondere um Beratungstechniken bei Prokrastination und Redeangst. Ein tolles Potpourri verschiedener Techniken. Besonders beeindruckend fand ich, dass Herr Nolle seine Beratungstechniken in Live-Demos demonstriert. Hut ab! Hier wird vor allem deutlich, wie wichtig es ist, dass der Berater oder die Beraterin Spass an der Arbeit hat!

  • #17

    Ute Jahn (Donnerstag, 13 September 2018 10:34)

    Herzlichen Dank für die tollen Veranstaltungen bei der GIBeT in Osnabrück. Wieder einmal haben mir besonders die praxisorientierten Tipps gefallen.Schon aus vergangenen Veranstaltungen konnte ich davon nachhaltig profitieren. Seine Workshops sind sehr abwechslungsreich und interessant gestaltet. Sehr zu empfehlen. Besten Dank dafür.

  • #16

    Susanne Busche (Mittwoch, 25 April 2018 15:51)

    Ich wollte mich noch einmal für das tolle erste Seminar (PAC) bedanken. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Die Inhalte hast du absolut interessant und abwechslungsreich gestaltet und die Atmosphäre in der Gruppe war sehr schön und wertschätzend.
    Die Inhalte sind absolut praxistauglich und wertvoll für meine Arbeit!!!
    Ich freue mich auf das nächste Seminar.

  • #15

    Dr. Anna Maria Beck (Montag, 16 April 2018 11:43)

    Ich habe den ersten Teil der PAC-Weiterbildung bei Timo besucht und kann diese wärmstens weiterempfehlen. Timo verbindet profundes Wissen, ein (bei Bedarf!) breites Methodenspektrum, jahrelange Erfahrung mit einer wunderbar gelassenen und gut gelaunten Grundeinstellung - es war ein großes Vergnügen, am Seminar teilzunehmen, und ich freue mich auf die nächsten beiden Teile. Mir persönlich haben vor allem auch die Anleihen aus provokativen Ansätzen und seine pragmatische und zugewandte "Hands-on"-Herangehensweise gefallen, die sicher auch in seinen Coachings super ankommt.

  • #14

    Luis Gießler (Mittwoch, 07 Februar 2018 10:27)

    Die beiden Termine haben mich in meinen Lernstrategien und dem gesamten Umgang mit dem Thema Lernen erheblich weiter gebracht. Die Lösungsansätze sind sehr detailliert und genau auf mich abgestimmt gewesen.
    Vielen Dank dafür.

  • #13

    Michael Eisfeld (Mittwoch, 24 Mai 2017 16:07)

    Herr Nolle hat mir sehr geholfen, indem wir zusammen meine Einstellung zu Stress und Verantwortung hinterfragt und diese geändert haben. Besonders hat mich die Klopftechnik weitergebracht, die in keinem guten Haushalt fehlen sollte. Vielen Dank

  • #12

    Holger Möller (Freitag, 12 Mai 2017 10:44)

    Innerhalb sehr kurzer Zeit konnte mir Herr Dr. Nolle helfen, mich optimal auf einen Vortrag vor Studenten einer Hochschule vorzubereiten.
    Dabei umfasste seine Hilfe zum einen die persönliche Stärke und den Fokus zu finden und zum anderen direkte praktische Tipps zur eigentlichen Präsentation.

    Ich möchte mich hier gerne nochmal bei Herrn Dr. Nolle für die Hilfe bedanken. Ich würde ihn jederzeit wieder um Rat fragen und kann ihn nur weiterempfehlen.

  • #11

    Nona Olbrch (Montag, 06 März 2017 10:29)

    Die Zeit bei Herrn Nolle hat mir sehr geholfen meiner akademischen Probleme überhaupt erst bewusst zu werden und sie aktiv wahrzunehmen. Dies war und ist ein großer Schritt auf dem Weg meine Prüfungsprobleme in den Griff zu bekommen und selbst Kontrolle über meine Wohlsein zu haben in Klausuren oder Stresssituationen. Ich komme gerne wieder.

  • #10

    M aus NRW (Mittwoch, 22 Februar 2017 16:29)

    Der Grund meines Besuchs war ein Beziehungsproblem, für welches ich externen Rat heranziehen wollte. Herr Nolle hat durch seine Gesprächsführung verstanden meine Bedürfnisse und Ängste auf den Punkt zu bringen.
    Aus dem Gespräch heraus, haben wir gemeinsam die nächstmöglichen Schritte abgeleitet, wie ich das Problem angehen kann. Im Ganzen bin ich sehr zufrieden, da Herr Nolle verständnisvoll ist und das Gespräch sehr gut leiten um zum Schluss auf sinnvolle Lösungsvorschläge zu kommen. Ich kann Herrn Nolle als Gesprächspartner für private Angelegenheiten sehr empfehlen!

  • #9

    Studentin aus Maastricht (1 Treffen) (Montag, 20 Februar 2017 22:40)

    Es war mein erstes Treffen dieser Art. Als ich gemerkt habe, dass ich von der Uni keine Unterstützung bezüglich Stress oder Prüfungsangst bekomme, konnte ich mit Timo zusammen daran arbeiten die Ursachen und Hintergründe dieser Panik festzustellen und für mich persönlich einen Weg zu entwickeln damit in akuten Situationen besser umzugehen. Meine für mich aussichtslose Situation mit Timo zusammen von aussen zu betrachten hat mir geholfen langsam die nötige Gelassenheit zu entwickeln und dies auch auf Prüfungssituationen anzuwenden. Timo ist auf mich persönlich eingegangen und ich bin froh über seine Hilfe. Mir geht es deutlich besser

  • #8

    Berufseinsteigerin (Montag, 20 Februar 2017 16:57)

    Herr Nolle hat sowohl mir, als auch drei Freunden in verschiedenen persönlichen und beruflichen "Notsituationen" zum entscheidenen Schritt nach vorn verholfen. Er bringt sowohl die richtigen Methoden und ganz besonders das menschliche Gespür mit, um das eigentliche Problem und die Lösung ausfindig zu machen. Absolute Empfehlung meinerseits!

  • #7

    S. Niemeyer (Donnerstag, 20 Oktober 2016 08:19)

    Ich hatte 2 wirklich hervorragende und sehr hilfreiche Sitzungen, Danke Timo, dafür. Immer wieder gerne. :)

  • #6

    Industriemeister (NTG letzter Versuch) (Donnerstag, 21 Juli 2016 14:58)

    Ich habe einen Termin Wahrgenommen und mir Sein Video angesehen.
    Herr Nolle hat mir sehr dabei geholfen meine Prüfungsängste zu überwinden.
    Ich wahr sehr überrascht, wie ruhig und gelassen ich die Prüfung gemeistert habe.
    Das habe ich vorher aus anderen Prüfungen nicht so gekannt.
    Vielen Dank für das nette Gespräch und die zahlreichen Tips

  • #5

    Christian (Samstag, 09 Juli 2016 09:58)

    Ich habe für meine Weiterbildung und für eine wichtige Rede die ich halten musste, mehrere Coachingstunden bei Herrn Nolle besucht. Seine persönliche Art war sehr angenehm und auch Denkanstöße die mir erst suspekt waren, haben mich schließlich überzeugt. Ich hatte das Gefühl, dass Herr Nolle wirklich sich in die Lage des Betroffenen reinversetzt und keine Standardfloskeln sondern individuelle Lösungen vorschlägt. Ich konnte aus den Gesprächen viel Mitnehmen und konnte auch meine Rede erfolgreich halten. Ich sag nur Danke Herr Nolle und manchmal hilft einfach eine„Scheißegal“ Einstellung, Sie Wissen was ich meine.

  • #4

    Winkelhoff, Gabriele (Donnerstag, 09 Juni 2016 08:43)

    Am 29.04.2016 war es endlich soweit! Nach 3,5 Jahren Lernen bin ich nun Medizinisch-Technische Radiologie-Assistentin, und das im Alter von 48 Jahren!

    Nachdem ich in der ersten Prüfung noch mit Pauken und Trompeten gerade in den von mir überhaupt nicht geliebten mündlichen Prüfungen durchgefallen war, hat Timo Nolle viel zu meinem Erfolg beigetragen. Sein Beitrag bestand im Wesentlichen darin, mir durch einfache Hilfsmittel das gerade in Stresssituationen in meinem Kopf herrschende Durcheinander zu strukturieren. Obwohl ich natürlich weiterhin sehr nervös war, haben mir die Gespräche mit ihm und die daraus resultierenden Tipps sehr geholfen. Vielen herzlichen Dank dafür, lieber Herr Nolle!
    P.S. Seit dem 01.06.2016 bin ich in Lohn und Brot!

  • #3

    Masterstudent aus NRW (Dienstag, 31 Mai 2016 09:33)

    Nach unserem Gespräch ging es mir wirklich sehr gut, ich war vor allem (neu) motiviert und habe (bis heute) eine neue Art kennen gelernt, Situationen zu betrachten und potentielle Lösungswege zu identifizieren.

    Nichts desto trotz war einer ihrer ersten Sätze damals "Wenn Sie nicht wollen, lassen sie es doch." und einer ihrer Letzten sinngemäß "Wenn Sie es jetzt doch noch schaffen, die Arbeit nicht zu schreiben, haben Sie es sich auch verdient." Und am Ende waren genau diese Worte die Richtigen.

    Mein Professor hatte es leider wieder genau so schnell geschafft mir die Lust zu nehmen, wie Sie mich motiviert hatten. Jeden Tag wurde die Qual größer und auch wenn ich kleine Fortschritte machte, ging es mir sprichwörtlich an die Nieren. Ich habe dann relativ schnell für mich entschieden die Masterarbeit und damit das Studium zu beenden. "Brauchen Sie den Master für das, was Sie in 10-20-30 Jahren sein wollen/haben wollen? -> nein!" war auch Teil einer unserer Dialoge. Und auch, wenn ich danach tatsächlich Stellenanzeigen gesehen habe, für die ein Masterabschluss notwendig gewesen wäre, war mir relativ schnell klar, dass ich diese Stellen -in Wirklichkeit- gar nicht haben wollte.

    Ich habe nach meiner Entscheidung (mit den kleinen Ausnahmen, wo ich darauf angesprochen wurde) nie wieder auch nur eine Sekunde darüber nachgedacht. Mein Studium war mit dem Tag der Entscheidung beendet und gut war es. Die letzten Jahre sind diesbezüglich komplett "vergessen". Ich komme wieder gerne nach Hause, mache gerne Feierabend und genieße das Leben in vollen Zügen, wie es immer so schön heißt.

    Beruflich läuft es auch hervorragend. Erst kam die Entfristung, dann die Gehaltserhöhung, die Beförderung, Personalverantwortung und eine sehr gute Perspektive. Wohlgemerkt alles OHNE den Master (der aber auch nie Bedingung des Arbeitgebers war) und im ersten Berufsjahr. Nochmal danke für Ihre Unterstützung und die vielen verschiedenen Ratschläge, alles Gute und vielleicht mal bis irgendwann irgendwo.

  • #2

    Referendarin, 24 Jahre, 5 Termine (Dienstag, 31 Mai 2016 09:31)

    Das Coaching hat mir geholfen, meine Stärken zu erkennen und meine Schwächen zu überwinden. Dadurch konnte ich mein Selbstbewusstsein wiederfinden und motiviert in meinen neuen Beruf einsteigen. Ich weiß nun genau, was ich möchte und kann meine Stärken sinnvoll einsetzen.
    Es war für mich eine schwierige berufliche Phase, in der ich mich verstanden gefühlt habe, was mir sehr gut getan hat.
    Also vielen Dank noch mal dafür :D

  • #1

    Schüler, 17 Jahre, 3 Termin zur Abiturvorbereitung (Dienstag, 31 Mai 2016 09:27)

    In dem Coaching herrschte eine angenehme Atmosphäre und man konnte sich gut auf die Themen konzentrieren. Schnell konnte ich bemerken, wie die Tipps und Hilfen anschlugen und ich meine Denkweise in Bezug auf Prüfungen änderte. Mit einer viel entspannteren und effektiveren Art konnte ich mich so auf die Prüfungen vorbereiten und sie auch später schreiben. Von anfänglichen Ängsten und Zweifeln war nichts mehr übrig. Es beunruhigte mich fast wie entspannt man doch vor so entscheidenden Prüfungen sein konnte. Obwohl andere Prüflinge sich aufgeregt oder fast panisch verhielten, herrschte bei mir letztlich nur noch ein gewisser Respekt vor den Prüfungen. Und selbst wenn ich doch in alte Verhaltensmuster zurückgefallen wäre, hatte ich immer noch die Gewissheit, dass ich mich selbst in so einer Situation wieder hätte auffangen können. Die gelernten Inhalte im Coaching gaben mir die Sicherheit und den Rückhalt, dass ich unter jeden Umstand mein Wissen anwenden könnte. Letztlich konnte ich auch ohne irgend ein Anzeichen von Angst meine Prüfungen schreiben und alles was ich gelernt habe in die Prüfung einbringen.